Skikurs der zweiten Klassen 2024

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge fand der diesjährige Schikurs der zweiten Klassen in Heiligenblut statt. Einerseits hatten die Kinder bei teils perfekten Bedingungen viel Spaß auf den Pisten und konnten bei diversen  Hüttenabenden ihre Geschicklichkeit zum Ausdruck bringen, andererseits mussten krankheitsbedingt leider einige Schüler den Schikurs vorzeitig verlassen.  Den Schülern wurde  auch diesmal neben dem Schilauf ein Alternativprogramm für Nichtschifahrer angeboten.  Das Motto des Schikurses passte trotz allem bestens zu Wolfgang Ambros` Hit ,, I wüll nur Schiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiifoan!“

Arbeiten mit Tongießmasse

Mit großer Begeisterung wurde in Werken Ton gegossen, Tongussformen aus Gips selbst hergestellt und gestaunt, wenn rosafarbenes Geschirr in den Brennofen geschoben und blitzblaues herausgenommen wurde.

Woche des Lesens

LESEKULTUR und LESEMOTIVATION
Woche des Lesens

  1. – 23. Februar 2024

„Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaun….“
(J. W. von Goethe)


In der ersten Woche nach den Semesterferien stand in unserer Schule das LESEN im Mittelpunkt.
Ziel war es, die Lesekompetenz der Schüler und Schülerinnen zu stärken und die Lesemotivation zu wecken.
So wurden verschiedene Leseschwerpunkte und Leseprojekte in allen Unterrichtsfächern geplant und durchgeführt.
Weiters fanden Autorenlesungen statt:

1. und 2. Klassen:
FRED OHENHEN
Geschichten und Märchen aus fernen Ländern
In einem ganzheitlichen Sinn wurden den Schülern und Schülerinnen Märchen und Geschichten mit Musik/Trommeln dargeboten.

3. und 4. Klassen:
Mag. Dr. WILHELM KUEHS
Krimis aus Kärnten, Sagen, historische Romane

Bücherausstellung in der Bibliothek:
100 Exemplare standen den Schülern und Schülerinnen 2 Wochen lang zum Schmökern und Kennenlernen zur Verfügung.
Es gab Sachbücher und viele Jugendbücher aus dem Bereich der Belletristik, die auch mittels Bestellscheins in der Schulbibliothek gekauft werden konnten.

„Erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“
(Helen Hayes)

Christine Lederer-Trattnig
Schulbibliothekarin

Tag der offenen „Klassen“-Tür

https://youtu.be/-n37kJdyGZ8

ANMELDUNG
SCHULJAHR 2024/25

ANMELDUNG_Anschlag_Homepage_2024-25

Weihnachtsaufführung der Mittelschule Althofen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erfolgreiche Herbstsaison unserer Schülerliga-Mannschaft

Die Schülerliga-Mannschaft verabschiedet sich in die Winterpause. Unsere Mannschaft trat gegen die Mittelschulen Straßburg, Friesach und Görtschitztal an. Wir konnten heuer sehr gute Ergebnisse erzielen. Aus drei Turnieren (6 Spielen) nehmen wir 13 Punkte mit und stehen zurzeit auf Platz 1 der Tabelle. Leider müssen wir dennoch hoffen, dass die Mannschaft der Mittelschule Friesach bei ihrem Heimturnier im Frühjahr patzt, sonst könnte der Aufstieg verloren gehen. Des Weiteren freuen wir uns darüber, dass wir nun einen geeigneten Fußballplatz auf dem Sportplatz der Schule errichten konnten. Somit finden alle unsere Heimturniere direkt an der Schule statt.

MS goes UNI Klagenfurt

Wir sind ein Teil von Sparkling-Science!

Ab dem kommenden Schuljahr wird eine unserer Klassen tiefer in die Welt der Wissenschaft und Forschung eintauchen und sich mit dem Sparkling-Science-Projekt zum Thema „Relevanz von Mathematikunterricht aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern“ beschäftigen.

Die von Schülerinnen und Schülern angenommene Relevanz des Mathematikunterrichts ist eine entscheidende Variable für dessen Erfolg. Es zeigt sich jedoch, dass unter Schülerinnen und Schülern bestenfalls fragile Vorstellungen zur Relevanz von Mathematikunterricht vorliegen. Ziel des Projekts ist es, herauszufinden, wie die Vorstellungen zur Relevanz des Mathematikunterrichts erfasst und weiterentwickelt werden können, um mehr Schülerinnen und Schülern ein sinnerfülltes Mathematiklernen zu ermöglichen.

Das Projekt baut in der Erhebung und Auswertung von Daten auf die Expertise von Schülerinnen und Schülern als Citizen Scientists, also Laien, die eine aktive Rolle im Forschungsprozess spielen. Sie dienen damit nicht nur dem Zweck der Datenerhebung, sondern sind aktiv in den Forschungsprozess eingebunden.

Die leitenden Forschungsfragen sind, welche Vorstellungen zur Relevanz des Mathematikunterrichts vorliegen, wie diese sinnvoll erhoben werden können und wie sich diese entwickeln und entwickeln lassen.

Die Schülerinnen und Schüler werden befragt, sie bewerten die Ergebnisse ihrer Befragung aus ihrer besonderen Perspektive, an einem Forschungstag diskutieren sie weitere Ideen zur Relevanz zur Mathematik und auf Wunsch verfeinern sie das Erhebungsinstrument, erheben selbst Daten in Parallelklassen und werten diese an einem zweiten Forschungstag aus, womit sie mit grundlegenden Arbeitsweisen qualitativer Forschung in Kontakt kommen.

Auf die Frage „Warum und wozu Mathe?“ finden die Schülerinnen und Schüler im Laufe dieses Projektes viele Antworten, wodurch von einer Motivationssteigerung und einer damit einhergehenden größeren Lernbereitschaft ausgegangen werden darf.

Nähere Informationen finden Sie unter https://www.sparklingscience.at und unter https://www.wozumathematik.at.

Es handelt sich hierbei um ein vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (https://www.bmbwf.gv.at) gefördertes Projekt.

GRATULATION Marko Fasching

Herzlichen Glückwunsch an Herrn BEd MEd Marko FASCHING zur Verleihung des Viktor-Obendrauf-Preises der Universität Graz.

Dieser Preis wird für die besten drei (heuer vier), an der Universität Graz verfassten, fachdidaktischen Diplom-, Master-Arbeiten und Dissertationen vergeben.

Herr Kollege Marko Fasching hat mit seiner Arbeit die wissenschaftliche Jury überzeugt!

Der Titel der Arbeit lautet:

Vermittlung der Thematik Klimawandel an österreichischen Schulen der 8. Schulstufe (Sek 1):

Analyse, Ausarbeitung und Erprobung neuer Unterrichtsmaterialien. 

Wir sind stolz und freuen uns, dass Herr Marko Fasching Teil unserer Schulgemeinschaft ist.

Forum Althofen – Symposium „Gesellschaft und Bildung“

Die Schüler*innen und das Lehrerteam der Mittelschule Althofen folgten der Einladung unseres Bürgermeisters Dr. Walter Zemrosser und besuchten das Forum Althofen. Für viele war es das erste Mal, unseren Diözesanbischof Josef Marketz live zu sehen, sowie unseren Bildungsminister Dr. Martin Polaschek und Bildungsdirektorin Isabella Penz.

Wir bekamen die Gelegenheit, unser großartiges Fastentuchprojekt präsentieren zu dürfen.

Vielen herzlichen Dank den Schülerinnen Lina und Layla für den einfühlsamen Vortrag der Texte, welche alle von Jugendlichen unserer Schule zum Thema „Worunter Kinder leiden“ geschrieben wurden.

Parallel dazu bestaunte das Publikum die von Schüler*innen dazu gemalten Bilder über TV-Bildschirme.

Als Abschluss wurden die Arbeiten unserer Jugendlichen in Form eines „Buches“ zusammengefasst. Die ersten drei druckfrischen Exemplare wurden Bischof Marketz, Bildungsminister Polaschek und Bildungsdirektorin Isabella Penz überreicht.

Auch ehemalige Schüler unserer Schule zeigten ihr Können musikalisch und rhetorisch bei dieser Veranstaltung.

Gratulation an Kevin, Logan, Paul, Linda und René!